Samstag, 1. November 2008

Down-Under-Syndrom?

Als ich heute Morgen meinen Computer einschaltete, bin ich über diese Überschrift auf der MSN-Startseite gestolpert:

Eklat in Australien
Weil Kind an Down-Syndrom leidet,
wird deutsche Familie ausgewiesen

Der ganze Artikel ist hier nachzulesen.

Einem deutschen Arzt, der irgendwo in Australien auf demLande in einem Krankenhaus als einziger Arzt arbeitet, wird das Bleiberecht verweigert, weil sein Sohn behindert ist und dem Staat unnötige Mehrkosten verursachen könnte.

Da könnte ich Tobsuchtsanfälle bekommen!

Meine jüngste Schwester, Rebecca, ist auch mit dem sog. Down-Syndrom (oder auch Trisomie 21 genannt, d.h. das 21ste Chromosom ist dreimal statt wie üblich nur zweimal vorhanden)
auf die Welt gekommen. In zwei Wochen wird sie 20, ist ein fröhliches, liebenswertes Mädchen, das im letzten Jahr ihre Schule erfolgreich beendet hat und nun in einer Werkstatt für Behinderte arbeitet.

Als Mama mit Rebecca schwanger war, hatte der Arzt schon bevor er meinen Eltern die Diagnose mitgeteilt hatte, einen Termin für die Abtreibung gemacht. Darüber hat sich meine Mama so aufgeregt, das sie schon aus Trotz dieses Kind bekommen hat. Abgesehen davon sind meine Eltern strikt gegen Abtreibung und haben sich auch viele Jahre in einem Verein (die Birke e.V.) gegen Abtreibung engagiert.

Es schwirrten die ganze Zeit böse Vorurteile und Horrormeldungen in der Luft: "nicht bildungsfähig", "völlig blödsinnig", "sitzt nur apathisch in der Ecke rum", "Dorftrottel" und ähnliches.

Mit Hilfe von Frühförderung, liebevoller Betreuung und spezieller Kindergärten und Schulen können Kinder mit Down-Syndrom aber ein fast "normales" Leben führen. Rebecca ist richtig selbstständig, kocht sich allein Essen (das sogar richtig gut schmeckt! *gg*), hat nach Mamas Tod Papas Hemden gebügelt, kann lesen, rechnen, schreiben und auch allein einkaufen.

Keine Spur von "nicht bildungsfähig"!!

Und über solche Sätze wie "leidet am Down-Syndrom" könnte ich mich auch aufregen! Das Down-Syndrom ist ein Gen-Defekt, keine ansteckende Krankheit.
Noch mehr Infos gibt es hier, beim Arbeitskreis Down Syndrom e.V.


Rebecca, vor ca. 5 Jahren

Kommentare:

eule hat gesagt…

Hallo,
da könnte ich mich auch immer aufregen, und man sieht wieder mal wie Menschen auf sowas reagieren. Da machen sie auf aufgeklärt und tolerant und dann sowas. ich habe zwar niemanden in meinem näheren Bekanntenkreis mit Downsyndrom, aber wenn ich Kontakt hatte, dann immer positive.
Eine Schande in unserer Zeit!
Gruß doro

patchlisel hat gesagt…

Es gibt eine Geschichte von einem schwerst behinderten Mädchen, erzählt aus ihrer Sicht, wie sie ins Leben kommt und wie sie lebt, in einer Hülle, die sie doch gar nicht ist. Wie Menschen sie verachten wie Menschen sie lieben und wie sie wieder geht, in Gottes Arme zurück, ihrem Schöpfer, weil sie doch sein rechter Engel war.

LG
Elisabeth

Ritterstern hat gesagt…

Wir haben Rebecca immer "unser Goldsternchen" genannt, weil wir alle der Meinung waren bzw. sind, das Gott eines seiner Sternchen zu uns auf die Erde geschickt hat um uns etwas von Seinem Licht zu zeigen.
Immer wieder fasziniert mich Beckies emtionales Feingefühl. Sie kann Stimmungen erspüren, wo andere nichts sehen, und denken, sie könnten gut schauspielern und ihr was vormachen. Und sie hat mir beigebracht, was bedingungslose Liebe ohne Hintergedanken ist.
Sie weiß, das sie anders ist als andere, und manchmal ärgert sie das auch, wenn andere sie doof behandeln. Aber meistens ist sie stolz darauf, das sie ganz besonders ist.

Yerusha hat gesagt…

ich sehe das auch so, daß euch auf diese Weise ein Goldsternchen geschickt wurde, um Euch das Licht zu zeigen !

Alles hat was Gutes und alles, hat einen Sinn. Man muss nur das Positive für sich heraus finden. Und das habt Ihr ja offensichtlich getan ! Ich freue mich für Euch !

Beccis Foto bringt mir richtig viel Wärme rüber ! Und DAS tut mir richtig gut !!!! Schön, dass es Menschen wie Dich gibt, die unsere Aktion so tatkräftig unterstützen !
Ich wünsche Euch allen einen guten Start in die neue Woche !!!
Seid herzlichst gegrüßt,
Gaby (Yerusha)