Sonntag, 27. Juli 2008

Herzlichen Glückwunsch

zum Geburtstag, liebe Mama!

Wie gern hätte ich Dir das heute gewünscht. Wie gern hätte ich Dir Deinen Lieblingskuchen gebacken und einen schönen Blumenstrauss gepflückt...

Und dieses Gedicht, das ich einige Wochen nach Deinem Tod entdeckt habe, hätte ich Dir gern mit meiner schönsten Sonntagsschrift auf eine hübsche Karte geschrieben.

So werde ich es hier aufschreiben, als kleinen Gruß.





An eine Freundin

Wenn für mich
Alle Kerzen des Mutes
Verlöschen,
dann bist
sicher du es,
die mir ein
Streichholz gibt,
um ein Hoffnungslicht
- wenigstens –
wieder entzünden
zu können.


von Kristiane Allert-Wybranietz



Du hast mir so oft Mut gemacht, als alles trostlos und hoffnungslos erschien. Du hast mir zugehört, wenn ich mir meinen ganzen Kummer von der Seele reden musste. Und auch den Blödsinn, den ich so verzapft hab. Du hast mir mit Deiner weisen Lebenserfahrung viele gute Ratschläge gegeben. Viele von denen habe ich damals abgelehnt. Jetzt erst lerne ich die Weisheit und Weitsicht hinter vielen Deiner Worte zu erkennen. Hätte ich in manchen Dingen gleich auf Dich gehört, wäre mir einiges erspart geblieben....

Du hast mit mir gelacht, und hast mit mir geweint. Und mich in grenzenlosem Kummer einfach nur still und liebevoll in Deinen Armen gewiegt.

Du wärest heute 62 geworden. Ich weiß noch, wie Du früher gesagt hast, "na, mit über 60 ist man doch schon ne olle Schrulle".

Es tut nicht mehr so weh, wenn ich an Dich denke. Nicht mehr so wie vor 5 Jahren. Und doch, die Wehmut bleibt. Und die Trauer. Und das Gefühl, Mutterseelen-Allein zu sein. Und das, obwohl es so viele liebe Menschen in meinem Leben gibt. Nur kann keiner von denen das Loch in meinem Leben füllen, das Du hinterlassen hast. Ein Mama-förmiges Loch in meinem Herzen, das auch nur Du ausfüllen konntest.

Ich vermisse Dich immer noch.

Und ich wollte heute gar nicht traurig sein. Aber jetzt hab ich doch einen ganz dicken Kloß im Hals...

Ich vermisse Dich!

Wie gern hätte ich Dir gesagt, das Du Recht behalten hast mit Deiner Prophezeiung. Und ja, Du hattest Recht: nicht alle Männer sind Schweine... Ich wünschte, ich hätte Dir meinen Ritter noch vorstellen können. Du hättest ihn bestimmt sehr gemocht.

Und ich wünschte, Du könntest sehen, wie glücklich ich jetzt bin. Und das das Leben plötzlich voller Sonnenschein und Licht ist.

Ach, Mama, manchmal finde ich das so ungerecht. Wenn ich mir ein paar dieser alten Zicken angucke, die bei uns im Altenheim sitzen und schon weit über 80 Jahre alt geworden sind. Und Du musstest schon so früh gehen... Naja, da trifft wohl wieder der Spruch zu, das nur die Besten früh sterben. *g*

Dieses Jahr habe ich Dir noch nicht einmal eine Kerze zum Geburtstag angezündet. Aber es ist heute so entsetzlich heiss... Du wirst Dich sicher köstlich amüsieren und mir einenVogel zeigen, wenn ich Dir erzähle, das ich heute zum Mittag eine Ente gebraten hab. Die hatte ich eigentlich für das letzte Weihnachtsessen gekauft, aber da haben wir dann zwei unserer Gockel gebraten.

Bei der Hitze hab ich in der Küche gestanden und das Viech gebrutzelt. Im wahrsten Sinne des Wortes im Schweiße meines Angesichts...
Aber lecker war sie! *gg*



Und ich hätte Dich gern mal wieder angerufen und stundelang über "Gott und die Welt" mit Dir geredet.

Und ausserdem wollte ich dir noch sagen, das ich Dich ganz sehr vermisse und Dich liebhab.

1 Kommentar:

gartengefluester hat gesagt…

das hast Du wunderschön geschrieben. Damit hast Du bestimmt das Herz Deiner Mutter erfreut, da wo sie gerade auf Dich herab schaut :-)