Sonntag, 23. Mai 2010

es ist schon so

das der Schmerz im Laufe der Zeit nachläßt, sich verändert, stumpfer wird. Aber gänzlich verschwinden wird er wohl nie. Und die Lücke, die Mama hinterlassen hat, wird nie wieder gefüllt werden.
Inzwischen stehen wieder die Erinnerungen an die Zeit vor der Krankheit im Vordergrund. Die vielen schönen, lustigen, chaotischen, fröhlichen, ausgelassenen Erinnerungen. Und die Dankbarkeit, ein Stück Leben mit diesem einzigartigen Menschen verbracht zu haben.

Trotz allem tut es immer noch weh. Trotz allem vermisse ich sie. Auch nach inzwischen sieben Jahren.
Und das Ruth inzwischen auch aufgegeben hat und keine Kraft mehr hat um gegen den Krebs zu kämpfen und es wohl nur noch eine Frage der Zeit sein wird, wann wir uns dann auch von ihr verabschieden müssen, macht die Sache nicht wirklich leichter.




Yesterday, Today & Forever
© Written by Chi Coltrane (2008)


From the womb of the morning
You came into my life
And I grew in the sunshine of your love;
And the greatness of the void
That you left behind
Is exceeded only by the joy
Of having known you.

Yesterday, today and forever,
I'll remember you.
I'll forget you never;
A friend so faithful and true.
And if I make it to Heaven someday,
You know I'll be looking for you;
Yesterday, today and forever,
I'll be loving you.

You were never recognized for
The greatness you possessed
You were so content to just be at my side.
Your forgiving heart reproved me
Your sweetness stilled my tongue;
The armor bearer changed
The warrior's heart.

It is written "Beware lest you untertain
Angels - unaware".
You were a precious gift
From God to me.
Through you...
He took me to higher ground.

Yesterday, today and forever,
I'll remember you.
I'll forget you never;
A friend so faithful and true.
And if I make it to Heaven someday,
You know I'll be looking for you...
You know I'll.
Yesterday, today and forever,
I'll remember... I'll remember...
And I'll be loving you.

Kommentare:

Elli hat gesagt…

Hallo,

ich habe mit sehr viel Bedauern deinen Eintrag gelesen.

Meine Mama verstarb vor mittlerweilen 25 Jahren, und der Schmerz bleibt, es ist wahr, er verändert sich, aber er bleibt. Und ganz besonders tragisch finde ich die Wiederholung der Erkrankung in eurer Familie.

Ciao Elli

Rosenfee hat gesagt…

Liebe Martina
Ohne Worte...ich drück dich mal ganz fest...
Ganz liebe Grüsse und liebe Wünsche für dich
vingopp