Mittwoch, 11. Juni 2008

Frau Pfaff

hat mich heute geärgert. Genauer, sie hat mich grad an den Rand des Wahnsinns getrieben. Oder haarscharf über die Klippe... Grrrrmpf!

Sie ist ja schon ein betagtes Mädchen, das gestehe ich ihr ja zu. Und da darf sie auch mal rumspinnen. Aber das heute war echt nicht mehr schön.

Alle paar Zentimeter ist der Faden gerissen, und die Fadenspannung liess sich zur Abwechslung mal gar nicht regeln. Da hatte Frau Pfaff ja schon seit Jahren ihren eigenen Willen.

Schon, als sie noch in Mamas Diensten stand. Auch der Reparaturfritze konnte ihr diese Flausen nicht austreiben. Da hatte man die optimale Fadenspannung eingestellt und ein Stückchen genäht, und "plong" war der Faden gerissen, weil die Fadenspannung plötzlich bombenfest war. Oder andersrum, man bekam plötzlich lustige Schlaufen. Einfach so. Ohne Vorwarnung. Quasi aus heiterem Himmel.


Eigentlich wollte ich heute mal eben schnell mein Mittelaltergewand nähen.

Aus dem grünen Zwiebel-Stockrosen-Stoff. Den Krapp-Stoff hebe ich noch auf. Derzeit steht mir der Sinn eher nach grün.

Und eigentlich geht das nähen superschnell. Das sind ja nur ein paar Rechtecke und Dreiecke, die da zusammengenäht werden.

Was immer sehr langwierig und Nervenaufreibend ist, ist überhaupt einen Anfang zu finden. Es fällt mir immer unsagbar schwer, ein großes Stück Stoff zu zerschneiden. Besonders, wenn man den Stoff in stundenlanger Arbeit selbst gefärbt hat. Ist der Stoff erstmal zugeschnitten, geht alles ganz schnell. (meistens. Wenn Frau Pfaff nicht grad ihre Spinn-Attacken hat)

Das Untergewand hatte ich schon im letzten Sommer begonnen und fast fertig. Es musste nur noch der Halsausschnitt und die Ärmel versäubert werden, das Gewand auf eine einheitliche Länge gebracht und gesäumt werden. Das ging super, und Frau Pfaff hat artig ihren Dienst getan.

Nur eben den Wollstoff mochte sie wohl nicht so gern. Oder sie dachte, es wäre schon Zeit für Feierabend. Oder was auch immer so im Hirn (äääh... oder was auch immer Frau Pfaff zum Denken benutzt) einer Nähmaschine für lustige Ideen rumspuken.

Nachdem ich also ca. alle 10 cm durch ein lautes "Plinggg" aus meiner Näh-Ekstase gerissen wurde und wieder neu einfädeln musste, hab ich jetzt erst mal aufgegeben. Mal sehn, morgen geht es bestimmt wieder... *hoff-hoff*


Das also ist sie, die gute alte Frau Pfaff. Mama hatte sie irgendwann Mitte der siebziger gekauft, nachdem einige ihrer technikbegeisterten Kinder die alte Tret-Nähmaschine zu Tode gequält hatten. (*schäm*. Aber auseinandergenommen hatte sie mein Bruder! Ich hab mir nur über den Daumen genäht)


Morgen Vormittag werde ich erst mal wieder Kasimir einen Besuch abstatten. Der arme hat mich auch schon seit Monaten nicht mehr gesehen. Zumindest nicht zum weben. Hin und wieder war ich ja in der Werkstatt zum saubermachen und Motten killen. Dieses Jahr sind wir scheinbar von der großen Plage verschont geblieben, nachdem diese gefrässigen kleinen Monster ja letztes Jahr so gewütet haben und wir Literweise Neem-Öl versprüht hatten.

Kommentare:

Siggi hat gesagt…

das ist doch zum Kreischen! Ich hab glaube ich die Schwester von deiner Frau Pfaff, und scheinbar hat die eine von der anderen abgeguckt! Fadenreißen, Schlingen, Fadenspannung einstellen.... aber meine hat jetzt den Geist komplett aufgegeben.

Ritterstern hat gesagt…

Hach, ich fürchte ja, das meine Frau Pfaff auch so langsam dabei ist das Zeitliche zu segnen. *heul*. Naja, jetzt isse ja schon paar-und-dreißig, da macht selbst ne gute deutsche Wertarbeit mal schlapp. Trotzdem doof! Geld für ne Neue hab ich nämlich nicht. Und überhaupt...

griselda hat gesagt…

Öhm- du machst doch schon in der Vorstufe alles selber. Färben, weben.... warum dann nicht mal handnähen?. Das wird dann richtig authentisch und bringt dir bei den Mittelaltermärkten den größten Respekt.
(Ich beantrage hiermit einen 30-Stundentag für alle Kreativen.)

Und zu deiner Pfaff: Die Dinger sind in der Regel echt robust. Ich hab ab und an das Vergnügen, auf einer Pfaff 360 zu nähen. Die surrt noch prima und präzise.Eine Generalüberholung ist sicher eine Investition. Reinige doch mal die Spannungsscheibe, gönn ihr ein paar Tropfen Öl im Untergrund und nimm mal ein Markengarn mit neuer Nadel. Vielleicht bringt das was.
Schau mal, was bei eBay für solche Maschinen noch gezahlt wird. Da wirds dir schwindelig!

grüßle von griselda

Ritterstern hat gesagt…

Huhu Griselda,

ja, eigentlich ist Frau Pfaff ja noch topfit für ihr Alter. Nur ist sie eben etwas eigensinnig :-)
Vermutlich lag es aber auch am Garn, hatte dann anders genommen und mit dem ging es dann so einigermassen.

Zum Handnähen fehlt mir erstens die Zeit, zweitens die Geduld und drittens die Übung! Bei mir wird das immer recht krumm und schief. Ne ordentliche Kappnaht bekomm ich einfach nicht hin. Aber der Stoff ist ohnehin nicht authentisch, wie mir mitgeteilt wurde. Da heb ich mir das Handnähen für den anderen Stoff auf. Den muss ich nur erstmal färben...

LG
Martina