Donnerstag, 18. November 2010

alles für die Katz

Mittlerweile erholt sich die kleine Miez und wird auch immer zutraulicher. Seit ein paar Tagen traut sie sich in die Wohnung. Anfangs bekam sie Panik, sobald die Tür hinter ihr zuging.
Sie lässt sich auch inzwischen streicheln, geniesst dieses hörbar (laut schnurrend) und kommt auch schon selber, zwar noch etwas schüchtern, zum kuscheln.
Vor schnellen Bewegungen und lauten Geräuschen hat sie Angst.
Anfangs hockte sie ganz verschüchtert in der Küche unterm Tisch und hat sich verkrochen, wenn Jemand durch die Küche kam.
Inzwischen hat sie die Wohnung erkundet und sich ein Eckchen auf dem Sofa als Ruheplatz erobert.
Hier, auf der Treppe zu des Ritters Gemächern sitzt sie auch gern. Da hat sie den Überblick.



Die Halswunde (das Foto ist nicht so gut, aber sie lässt sich schlecht fotografieren) heilt sehr gut. Es ist inzwischen fast zu, der dicke verkrustete Schorf ist ab, die Wunde ist rosa und trocken und das Fell beginnt schon nachzuwachsen.


Auch die Stellen an den Beinen heilen gut zu. Sie hatte ja an allen vier Beinen kurz über den Pfoten bis auf Sehnen und Knochen abgeschabte Haut.
Das sieht inzwischen auch wieder ganz gut aus, das Fell wächst auch dort langsam nach.
Die gebrochene Rippe steht immer noch vor, scheint aber schon verwachsen zu sein. Sie hat keine Schmerzen dort und läßt sich problemlos am Bauch krabbeln.
Anfangs hatte sie ja panische Angst vor geschlossenen Räumen, hochnehmen ging gar nicht und unserer Hand hat sie sich nur gaaanz vorsichtig und zögernd genähert, immer auf dem Sprung.
Ich frag mich echt, was dem armen Tier passiert ist. Oder angetan wurde. Wenn das Menschen absichtlicg getan haben, hab ich ein paar ganz spezielle, nicht so besonders freundliche Wünsche für diese Sch***.



Hier, im Kreis ihrer neuen Katzenkammeraden. Man beachte den genau abgemessenen Abstand zwischen Herrn Rührkuchen und den beiden "Neuen". Ganz rechts das ist die Trine.


und guckt doch mal. Ist sie nicht kultig, diese grottenhäßliche ostalgische Kord-Couch? So häßlich, das sie schon wieder Kult ist. Inzwischen hab ich mich damit abgefunden. Geld für ne Neue ist sowieso nicht da. Ausserdem verteidigt Herr Ritterstern die Sitzgarnitur wie einen Schatz. Und es ist nicht so tragisch, das unzählige Miezen unzählige Spuren hinterlassen haben...

Und hier noch ein paar Impressionen eines kalten, verregneten Novembernachmittags:
Die Piratin. Bzw. die Kami-Katze. Wenn sie nicht grad schläft, hat sie nur Flausen im Kopf.




King Flauschel. Der gutmütige weiße Riese. Er passt kaum noch auf den Stuhl.
Heute hatter er Durchfall und hat einen gigantischen, bestialisch stinkenden K***See neben das Katzenklo gemacht. Aber ich konnte nicht mal schimpfen. Er kapiert halt nicht, das er rückwärts ins Katzenklo einparken muss. Wenn der Kater nämlich vorne drin ist im Klo hängt der Hintern über Bord...



Kommentare:

Katja hat gesagt…

Schön, dass es dem Miez besser geht :-) Ihr habt da ja einen richtigen Katzenzoo ... find ich toll! Bei uns ist die natürliche Grenze bei 3 Katzen, ab der vierten kippt irgendwie das System und es gibt Unfrieden ...

Carola hat gesagt…

Hallo, ich habe gerade Deine Einträge zu der Katze gesehen und ic bin Dir wirklich dankbar, dass Du Dich der Kleinen angenommen hast. Das arme Tier hätte den Winter ohne Dich bestimmt nicht überlegt. Unsere eine Katze liegt gerade eingekuschelt neben mir und diese eigenwilligen kleine Kreaturen können echt im Sturm ein Herz erobern :-). Danke Dir für Dein großes Tierherz!

Anonym hat gesagt…

Wie schön das die Miez wieder fit ist und euch schon über den Weg traut...sie wusste schon warum sie zu euch gekommen ist...ihr seid bestimmt so eine Art Geheim Tip unter den Katzen...du hast echt ein Herz,Frau Ritterstern!
Liebe Grüsse
tinge

nima hat gesagt…

Ich bin froh, dass du die Mietze aufgenommen hast und das sie sich so gut macht! Ich hab die Geschichte mitverfolgt und einen besseren Ausgang konnte es kaum geben!

LG nima

Bärbel hat gesagt…

.... ach wie schön, dass die Geschichte ein so tolles Ende hat. Wenn Du je wieder was vom Wasser brauchst, melde Dich.

GLG
Bärbel