Samstag, 2. Februar 2008

Tauschobjekte

Beim aufräumen hab ich mal wieder meine gesammelten Stoffe durchgesehen, und festgestellt, das es wirklich langsam mal Zeit wird, etwas daraus zu machen!

Zumal ich ja nach Mamas Tod deren ganze Sammlung schöner Patchworkstoffe geerbt habe, weil von meinen Geschwistern keiner Interesse daran hatte.
Nur war meine Mama total auf dem "blau-Trip" und hatte dementsprechend unzählige sehr schöne Stoffe in verschiedenen Blautönen. Besonders diesen Stoff mit dem Rosenmuster hatte sie geliebt.
Meine eigene Blauphase hab ich aber vor einigen Jahren abgeschlossen. Seitdem bevorzuge ich eher warme Farben, Orange, Naturtöne.
Aber ich wollte immer etwas besonderes aus Mamas Stoffen nähen, als Andenken sozusagen. Nur liegen die bereits zugeschnittenen Teile ihrer Patchworkdecke auch schon seit Jahren hier rum und warten darauf, zusammengenäht zu werden.

Und bevor die Stoffe irgendwann an Altersschwäche sterben oder von hungrigen Motten zerfressen werden, hab ich jetzt angefangen, "was draus zu machen".

Entstanden sind zwei Paar Armstulpen und eine blaue Tasche.
Leider sind die Stulpen mit Rosenmuster etwas zu eng für meine Patschpfötchen geworden. Die sind wohl eher etwas für zierlichere Hände.


Stulpen mit Rosenmuster





der Prototyp, noch mit kleinen "Kinderkrankheiten"

Hier muss ich noch die Borte fertig annähen.


Dann habe ich noch eine blaue Umhängetasche genäht. Grundlage war eine vor Jahren begonnene und nie vollendete Jacke in Patchworkdesign. So eine Jacke hatte ich mal für horrendes Geld auf einem Kunsthandwerkermarkt gesehen und wollte die nachnähen. Nur ohne Schnittmuster war das gar nicht so leicht.
Und ich gehöre auch eher zu den "Katastrophen-Nähern" (so hat mich meine frühere Handarbeitslehrerin immer genannt). Ich fange einfach an, ohne Schnittmuster, meist auch ohne vorher Detailfragen geklärt zu haben. Nehm mir ein Stück Stoff und schnibbel mehr oder weniger auf gut Glück drauf los. Es entsteht dann zwar immer etwas, aber nicht immer das, was ich mir so vorgestellt habe...
Obwohl ich auch einige echt tolle Stücke genäht habe. Z.B. mein Lieblingsrock aus weinrotem Cord, oder das Kleid, das ich zur standesamtlichen Hochzeit anhatte.

Naja. Jedenfalls lag diese angefangene Jacke seit Jahren in meinem Nähschrank. Nun hab ich sie zerschnitten und eine Tasche daraus genäht. Der verbleibende Stoff reicht auch noch für ein oder sogar zwei weitere Taschen.


Kommentare:

Siggi hat gesagt…

Ohhh, die Stoffe sind sooooo schön! Und die Tasche ist klasse! Die hat mal einen richtig breiten Träger, das ist oft nicht so. Hat sie denn auch Innentaschen?
LG
Siggi

Seifenliebe hat gesagt…

Die Tasche ist so wunderschön ! Du weisst ja, hab einen Taschen-Tick *lach*

LG Bea (Seifenliebe)

Ritterstern hat gesagt…

Siggi,

danke :-)
Bisher hat sie keine Innentaschen... Ist aber eine gute Idee!! (Find ich ganz praktisch, für diversen Kleinkram..)

Bea,

ich weiß :-)
Deine Tasche benutze ich nach wie vor sehr gern.

LG
Martina