Donnerstag, 23. Oktober 2008

mein blog

Es gibt noch ein paar Dinge, die ich hier gern mal klarstellen möchte:
Dieser blog, genannt Rittersterns Seifenkistchen, ist mein, d.h. Rittersterns blog!
Hier schreibe ich meine Gedanken auf, Dinge, die mir so alltäglich passieren, meine Meinung zu verschiedenen Dingen. Es ist meine Sicht der Dinge, d.h. es handelt sich um meine persönliche, rein subjektive Weltsicht.
Ich verlange von Niemandem, das er/sie das liest, meiner Meinung ist oder alles toll und richtig findet.
Ich behaupte auch nicht, das ich immer alles richtig und objektiv beurteile. Das will ich auch gar nicht.
Wenn ich also in meinem blog schreibe, das mir ein Tausch im Nachhinein (bei näherer Betrachtung der getauschten Objekte) nicht gefallen hat, ist das ganz allein meine Sache.

Es kommt vor, das ich aus verschiedenen Gründen einem Tausch zustimme, auch wenn der Tauschpartner nichts anzubieten hat, was mir wirklich gefällt.
Gründe können sein:
- ich mag den Tauschpartner und möchte ihm/ihr mit dem Tausch eine Freude machen und nehme als "Gegenleistung" Dinge an, die ich normalerweise nicht getauscht hätte
- ich will diejenige, die mit mir tauschen will, nicht verletzten, indem ich ihr sage das ich ihre Sachen nicht mag
- ich schaffe es mal wieder nicht "nein" zu sagen
- sonstiges


Im konkreten Fall hab ich, wie ja schon weiter unten zu lesen ist, mit Frau Lillibelle getauscht.
Eigentlich wollte ich gar nicht mit ihr tauschen, weil mir ihre Objekte nicht so gut gefallen haben. Allerdings hab ich mich in der allgemeinen Tausch-Euphorie dann doch dazu hinreissen lassen. Schliesslich wollte ich auch nicht aus der Reihe fallen.
Leider hatte ich im Gewühl nicht mitbekommen hatte, das sie drei, statt 1 Strang Wolle tauschen wollte.
Es war schwierig, mir etwas als Gegentausch bei ihr auszusuchen, weil mir ihre angebotenen Sachen (egal, wie aufwändig und toll sie sein mögen) nicht so gut gefallen haben, und bloß weil es "Tilda" heisst es nicht unbedingt meinem Geschmack entsprechen muss.
Die Erdbeeren (die meine Oma schon vor 30 Jahren als Nadelkissen genäht hat, die damals nicht "Tilda" hiessen sondern ganz allgemeines Nähgut waren) haben mir von den angebotenen Sachen noch am Besten gefallen, mir war aber nicht bewusst, um was für "Wertobjekte" es sich handelte. Solche Erdbeeren wurden unter anderem auch auf dem Wollfest (für 2,50 Euro das Stück) angeboten. Da fand ich sie für diesen Preis schon zu teuer. Ähnliche (zugegebenermassen aus nicht so hübschem Stoff) wurden auch kürzlich im Ramschladen für 1 Euro pro Stück angeboten. Selbst das waren sie mir nicht wert. Als mir also Frau Lillibelle ihre etwas beuligen Erdbeeren anbot, bin ich also im Leben nicht auf die Idee gekommen, das es scheinbar Leute gibt, die dafür 6 Euro (pro Stück!!) bezahlen.
Als sie mir ihren Preis später in der mail nannte, war ich wirklich etwas sprachlos. Und da ich ja noch die Dose, in der die Erdbeeren lagen (und die es in jedem gutsortierten Schreibwarenladen zu kaufen gibt, von der ich allerdings den aktuellen Preis nicht weiß), sowie das Glas Erdbeermarmelade (im Weck-Glas, das so komplett, also mit Gummiring und Glammern hier für 1,20 Euro pro Stück zu kaufen ist) dazu bekommen hatte, war ich schon froh, das ich nicht noch was dazubezahlen musste. Deshalb bin ich auch nicht mehr auf ihr Angebot, mir noch was zum Tausch zu schicken, eingegangen.
Für mich ist dieser Tausch abgeschlossen. Für mein Empfinden hab ich "Miese" gemacht. Wenn ich mir allein die Kosten für die Wolle zusammenrechne, die Beizmittel, die Färbedrogen (nur so als Beispiel, ich möchte hier wirklich nicht alle meine Einkaufspreise bekanntgeben. Aber 100 Gramm Cochenille kosten mittlerweile 13,50 Euro plus Versand. Dazu kommen die Beizmittel, viele Liter Wasser, Energie, und vor allem Zeit. Pro Farbe kann man locker mit zwei bis drei Stunden Zeit rechnen. Sie hat "bunte" Wolle genommen, die mit mehrerern Farben (wenn ich mich recht erinnere mit mindestens 4 Farben) gefärbt waren. Rechne ich einen Stundenlohn von, sagen wir mal 5 Euro, da es sich ja um "Hobby" handelt, wäre also die Wolle pro Strang schon ca. 25 Euro wert)

Naja.
Dumm gelaufen.

Den Wert selbstgemachter Sachen schätzt eben jeder selber ganz anders ein.
Aber wenn ich mir überlege, das ich selber schon Mäuse genäht habe, die von der Größe und "Schwierigkeit" in etwa den Erdbeeren entsprechen, und ich für eine Maus, mit füllen und zusammennähen und Gesicht aufsticken etwa 2 Stunden gebraucht habe. Nun ja. Die heissen eben nicht "Tilda".

Kommentare:

Siggi hat gesagt…

Ja, das ist alles nicht schön. Und außerdem ist jetzt fast nichts mehr von der schönen bunten Wolle da, so dass ich kaum noch etwas tauschen kann. Mist.
Zum Glück hatte ich ja nicht wirklich was zum Tauschen mit ;)

Kopf hoch!

Seifenliebe hat gesagt…

Liebe Martina !

Mach Dir nix draus ! Ich selbst bin auch schon mit einer Tauscherei heftigst auf die Nase gefallen, die Tauschsachen hab ich entsorgt ! Irgendwann *lernen* wir wohl auch mal auszusortieren und *Nein* zu sagen !

Ich mag Deine Sachen immer wieder gerne haben !!!

LG Bea