Samstag, 27. März 2010

das Sprichwort

"kleine Kinder, kleine Sorgen. Große Kinder, große Sorgen" kann man auch abwandeln in "viele Katzen, viele Sorgen".
Hab ja schon lange nichts mehr von der Katzenbande geschrieben. Nicht, weil es nichts zu berichten gibt, sondern im Gegenteil, weil immer so viel passiert das ich es gar nicht alles aufschreiben kann. Deshalb hab ich auch den ganz normalen Wahnsinn sträflich vernachlässigt. Schande über mich...

Seit etlicher Zeit hat die Omi gehinkt und immer das rechte Vorderbein an den Körper gezogen und ist dann auf drei Beinen durch die Gegend gehoppelt. Das sah immer recht erbärmlich aus, zumal die Omi ja auch nicht grade zierlich ist. (Man könnte sie auch als Klößchen bezeichnen)
Nun war mein Ritter am Montag mit ihr beim Tierarzt, der hat ihr erst mal ne Spritze und ein entzündungshemmendes Mittel und strenge Bettruhe verpasst. Also, sie soll eigentlich nicht raus, sondern brav auf dem Sofa liegen und das Bein schonen. Bis zum nächsten Termin. In 18 Tagen. Unsere Omi ist da ziemlich eigenwillig. Wenn sie raus soll, liegt sie am liebsten den ganzen Tag auf dem Sofa und rührt sich nicht. Aber wenn sie still liegen soll will sie natürlich raus.
Wir hatten dann beschlossen, das es für das Bein schonender ist, wenn Miez ab und zu gemächlich vor die Tür schreitet, als wenn sie im Affenzahn die Treppe runtersprinted um genau in dem Augenblck wenn sie unten angekommen ist die Tür vor der Nase zugeschlagen zu bekommen.
Scheinbar ist sie wetterfühlig. An den Tagen, als so schön warmes, trockenes Wetter war, ging es ihr gut und sie konnte richtig laufen. Aber wenn es nasskalt und windig ist, hinkt sie wieder auf drei Beinen.

Dann fing vor ein paar Tagen King Flauschel auch an zu hinken. Hab schon an eine ansteckende Katzen-Hink-Seuche gedacht.
Donnerstag war es dann so schlimm, das er nicht mehr die Treppe hochgekommen ist und ich ihm was zu futtern nach draussen bringen musste. Die Pfote war dick geschwollen und er hat schon gefaucht und geknurrt, als ich bloß in die Richtung geguckt hab. Gestern Mittag war er dann oben in der Küche, weil mein Ritter ihn hochgetragen hatte. Die Pfote war inzwischen doppelt so dick wie die andere. Zum Glück hatte der Tierarzt gleich Zeit. Es war ziemlich mühsam, den sich windenden und knurrenden großen Kater in den Katzenkorb zu stopfen. Aber mit vereinten Kräften ist es uns schliesslich ohne größere Blessuren gelungen.
Beim Tierarzt war er dann erstaunlich lieb und kooperativ, so das die Untersuchung sogar ohne Betäubung ging. Scheinbar hat Flauschel sich eine Kralle komplett rausgerissen, eventuell sogar den daranhängenden Zeh mit abgerissen. Er hat dann erst mal ne Antibiotokaspritze bekommen und war zu Hause heilfroh, dem Katzenkorb entronnen zu sein.
Nun muss Katerchen jeweils morgens und abends eine viertel Tablette bekommen. Toll. Manchmal läßt er sich tagelang nicht blicken. Und sonst kommt er allerhöchstens einmal am Tag zum Futter fassen. Dann entschwindet er wieder. Hat schliesslich viel zu tun, so ein Chef-Kater. Da draussen warten sicher ganze Heerscharen von Katzendamen...
Heute Morgen war er aber da, und die Pfote ist wieder fast normaldick und er läuft auch wieder ganz normal.

Ja. Und weil ja bekanntlich aller guten Dinge .....................

........... ne, drei wär ja wirklich zu schön um wahr zu sein! .....................

.... acht sind, ist uns scheinbar gestern ein kleines Katzenmädchen zugelaufen. Wir hatten die Kleine schon ab und zu mal an der Futterschüssel gesehen, aber da sich sämtlich Katzen der Nachbarschaft hier mit durchfuttern, nicht weiter beachtet. Gestern, als mein Ritter die Kaninchen gefüttert hat, hörte er plötzlich ein klägliches miauen vom Heuboden. Eine kleine getigerte Miez sass da oben und kam nicht mehr runter. Er hat sie dann runtergelockt, worauf Miezchen ihm fortan vor lauter Dankbarkeit nicht mehr von der Pelle wich.
Sie ist total zutraulich und kuschelig und eigentlich auch gut gepflegt, wenn auch sehr abgemagert. Vermutlich ist sie also schon mal Hauskatze gewesen. Auch als mein Ritter sie mit in die Wohnung brachte, ist sie völlig selbstsicher und selbstverständlich hier durch alle Zimmer geschritten und hat unsere Miezen angefaucht, so als wäre SIE die Herrin des Hauses.
Nur vorm großen Flauschel hatte sie etwas Angst.

Eigentlich sind wir ja seit gestern Nachmittag im Schloß Mansfeld zum Familienwochenende. Ich musste aber heute zurück, um diversen Miezen ihre Medizin zu verabreichen und die Viecher zu füttern. Ausserdem schreiben wir ja am Dienstag die Monster-Klausur, da muss ich noch ein bisschen lernen.
Wie üblich begrüßten mich 7 Katzen am Tor bzw. auf dem Hof. Als ich dann in den Jugendclub ging um die Kaninchen zu füttern, erwartete mich mit vorwurfsvollem Mau die kleine Katze. Sie scheint sich dort schon richtig zu Hause zu fühlen.

Und ja, natürlich ist sie niedlich! Aber ich finde eigentlich schon unsere sieben Katzen sind eigentlich 5 zuviel. Gut, inzwischen könnte ich keine mehr weggeben. Höchstens vielleicht derzeit den kleinen Raubritter und Herrn Rührkuchen, weil sie grad wieder alles markieren und bepinkeln was nicht rechtzeitig flüchtet. Aber sonst... Man gewöhnt sich ja dran.
Aber noch eine?? Zumal es ja eine KatzenDAME ist. Und noch jung. Vermutlich aus dem letzten Herbst. Und vermutlich also NOCH NICHT kastriert. Das heisst, entweder ist sie schon trächtig und wir bekommen noch viele süße Katzenbabies dazu, oder wir müssen mal wieder den Herrn Doktor bemühen. Ich hätte mit dem von vornherein Mengenrabatt aushandeln müssen!

Nachher fahre ich ja erstmal wieder zum Schloss.
Aber Morgen werd ich mal einen "uns ist ne süße kleine Miez zugelaufen" Zettel verfassen und ans Tor und an diverse strategisch günstige Orte im Dorf (z.B. der Tante Emma Laden) hängen. So zahm und verschmust wie sie ist, sucht vielleicht schon Jemand ganz verzweifelt nach ihr.
Heute würde es aber nicht so viel Sinn machen, da wir ja nicht da sind.

Kommentare:

Rosenfee hat gesagt…

Ach so ein Schreck...die arme Omi und der arme King Flauschel...das tut mir soooo leid...GUTE BESSERUNG
für die Beiden...da musst du auch noch Tabletten geben...au weia...ich hatte bis 2003 einen Kater...oje...da kann ich dir gut nachempfinden,was da so los ist,wenn die Kätzchen krank sind...vom "Reinstopfen" in den Transportkorb bis zum Medizin geben...puh
deine "neue"Miez ist aber auch süss...
Ich wünsche dir trotz allem ein feines Wochenende
Ganz liebe Grüsse
frevine...hihi...was´n´Name

Seifenliebe hat gesagt…

Na da hast Du ja ganz schön zu tun mit Deiner Rasselbande ^^ Ich mag Katzen auch so gerne, aber in einer Wohnung, wenn sie gar nicht raus darf, ist das schon doof. Dann lieber keine.

Ich wünsche Dir ein schönes WE

LG Bea

Siggi hat gesagt…

Na, und, wie sieht das ein paar Tage später aus?
Eine Katze mehr im Haus oder Besitzer gefunden?


menel (ene mene)