Samstag, 30. August 2008

die kurioseste Methode

eine Strumpfstricknadel zu killen?
Na, ganz einfach! Da geht das Rittersternchen vollbepackt mit diversen Digicams, Wasserflaschen, Wolle und dem Strickkörbchen mit der angefangenen Socke in die Scheune, um während der Färbung mit Krapp (die häufig umgerührt werden muss weil Kontaktfärbung) die angefangene Socke fertigzustricken.
Wie gesagt, das Rittersternchen war schwer bepackt und hätte eigentlich noch eine zusätzliche Hand gebrauchen können, um die schwere Haustür zu öffnen, dabei diverse Katzen hinauszulassen und gleichzeitig zu verhindern, das diverse andere Katzen hineinlaufen, währenddessen man versucht, die schwere Tür mit dem Fuß hinter sich zuzuziehen, ohne diverse Katzenextrimitäten einzuklemmen.
Die Katzen sind unbeschadet davongekommen. Des Rittersternchens schöne neue Bambusstrumpfstricknadel leider nicht. Die klemmte in der zurummsenden Tür. Nadelstärke 2,5 verträgt sich nicht mit zuschlagenden schweren Türen. Nu sind leider ca. 2 cm abgeknickt.
Das Rittersternchen ist auch geknickt. Es war nämlich ein schönes Nadelspiel, das viel Geld gekostet hat.
Und Ersatz gibt es auch so schnell nicht, weil doch der nette Handarbeitsladen im Nachbardorf noch Urlaub macht.
Heul.
... da waren's nur noch vier...

Kommentare:

ricokatze hat gesagt…

Hallo Martina.
Hast du mal verscht die Stricknadel mit einem Bleistiftanspitzer anzuspitzen? Dann kannst Du sie doch noch gebrauchen.
LG
elke

Ritterstern hat gesagt…

Danke für den Tip!!
Das werde ich gleich mal ausprobieren :-)

LG
Martina

otti hat gesagt…

Also, ich stricke meine Socken immer nur mit vier Nadeln, das geht gut.
lg otti

Siggi hat gesagt…

Ich habe sogar extra kurze Nadeln. Irgendwas geht immer!
Nicht verzagen, weiterüben!!