Mittwoch, 15. April 2009

Mr. Ed hat mich verlassen

Wie ich ja schon hier berichtete, waren wir am Ostersamstag zu Besuch bei meinem Papa und Ruth.
Und weil ich Mr. Ed mal die Welt zeigen wollte, nahm ich ihn mit. Eigentlich hatte ich vor, ein paar Bilder vom Osterbesuch zu machen, Mr. Ed wieder einzupacken und mit nach Hause zu nehmen.
Also drapierte ich Mr. Ed in Ruths Osterstrauss und zückte die Kamera.



Mit Begeisterung kletterte der quirlige kleine Kerl im Strauss herum. Aber er war sehr vorsichtig! Es ist kein Ei heruntergefallen und zerbrochen.

Nun schnappte ich Mr. Ed und warf ihn Becki mit den Worten "halt mal kurz, ich mach ein Foto!" zu. Diese fing ihn auch auf und lächelte verliebt. "Oooohhhh!! Ein Frosch zum Kuscheln!! Guck mal, Mutti, guck mal!! Den hat mir Martina geschenkt! Der ist ja so süß! Und so weich! Ein Tröste-Kuschel-Frosch!"
Auch bei Mr. Ed war es Liebe auf den ersten Blick. Und da ich es nicht übers Herz brachte, die beiden Turteltauben zu trennen und Becki über das Missverständnis aufzuklären, schenkte ich ihr also Mr. Ed.
Aber Foxi hatte ihn mir ja auch mit den Worten "... schenke ich Dir die Hoffnung in Form von Mr. Ed" geschenkt. Becki weiß noch gar nicht, wie schlimm ihre neue Mama krank ist. Bisher hatten wir es ihr verschwiegen, weil jedesmal, wenn in irgendeinem Gespräch das Wort "Krebs" erwähnt wurde, weil vielleicht ein entfernter Bekannter daran erkrankt ist oder so, wieder die Erinnerungen an Mama hochkamen und sie tagelang Alpträume bekam. Ruth geht es derzeit scheinbar ganz gut, und diverse Unpässlichkeiten erklärt sie mit "Magenproblemen".
Es ist ja nicht so, das wir Becki die Wahrheit verheimlichen wollen. Aber solange bei Ruth noch alles halbwegs normal scheint, wollen wir ihr noch die heile Welt lassen.
Das Schlimme wird noch früh genug kommen.





Das ist Mr. Eds Nachfolger: Eddie. Noch lümmelt er faul in der Osterdeko herum, aber heute Nachmittag muss er mir im Garten mithelfen!

1 Kommentar:

Kirstin hat gesagt…

Liebe Martina ...
Gerade schaue ich nach, was ich in den letzten zwei Tagen "verpasst" habe. Deine Posts gehen mir sehr, sehr nahe. Ich dachte die ganze Zeit an dich, weil ich doch ständig den Duft deiner Seifen in der Nase habe, ich freue mich über die schönen lila Blumen und bestaune die traumhafte Rosentasse - bis ich ihre Geschichte lese. Und ich lese weiter und weiter, den nächsten und den übernächsten Post - und werde immer sprachloser. Du bist so ein guter und warmherziger Mensch und hast doch so schwer zu tragen. Ich wünsche dir Kraft für dich und für deine Lieben.

Von Herzen, Kirstin