Samstag, 18. April 2009

Tasse 18

Eigentlich wollte ich heute die letzte Rosentasse zeigen.
Aber weil heute so absolut gar nicht mein Tag ist, hab ich beschlossen, grad deshalb heute diese Tasse zu präsentieren!
Das Foto hab ich auch schon am Donnerstag gemacht, als so schön die Sonne schien. Heute regnet es immer noch, es ist trüb und düster und ungemütlich. Die Regentonnen laufen über, missmutige Katzen stapfen durchs Gras, von den Hühnern ist auch nichts zu sehen....



Diese Tasse hab ich 2003 von einem bekannten Lebensverbesserer-und-Leuten-Geld-aus-der-Tasche-zieh-Verein bekommen. Als Werbegeschenk, wenn man zu der schon abonierten Simplify-your-life noch die Simplyfie-yourself Zeitung abonniert.
Leider hatte diese schöne Tasse von vornherein einen Sprung, als sie bei mir ankam. Eigentlich finde ich die Tasse ganz witzig, sie ist gigantisch groß (groß genug für Teebeutel-Tee. Der wird mir in "normalen" Tassen immer zu stark). Die Form ist auch witzig. Und endlich mal eine Tasse mit ordentlich großem Henkel, in den man die ganze Hand stecken kann. Ich umfasse nämlich gern die Tasse mit der Hand und stecke dann sämtliche Finger (bis auf den Daumen) durch den Henkel. Bei den meisten Tassen passen aber nicht alle meine Wurstfinger da durch, was ich nervig finde.
Nun ja. Aber weil die Tasse ja einen Sprung in der Schüssel hat und deshalb undicht ist, wurde sie zu einem Leben als Kellergeist verdammt. (Ich könnte sie eigentlich auch wegwerfen, bringe das bisher aber nicht fertig)
Ich fand das ganze simplify-Zeug mal richtig gut! Viele tolle Ideen, das Leben zu vereinfachen. Was mich daran aber geärgert hat, ist, das der Verlag sich so gar nicht ans simplifyen hält und mich seitdem mit Zentnerweise Werbepost belästigt. Nachdem ich nach einem Jahr das Abo gekündigt hatte, weil sich die tollen Tipps zu wiederholen begannen, wurde ich regelrecht mit Werbung zugeschüttet. Diverse Anrufe ("ja, kein Problem! Wir löschen dann Ihre Adresse aus dem Verteiler!") brachten nur noch mehr Werbung für dieverse Simplify-Produkte.
(Mittlerweile gibt es ja zu jedem Thema eine eigene Zeitschrift: fürs life, und für yourself, und für die Ehe, und die Finanzen, und was-weiß-ich-noch-alles). Und jede davon kostet richtig viel Geld. Und teilweise sind diese tollen, exklusiven Tipps so abgelutscht und altbekannt, das es schon an Frechheit grenzt, das ganze noch mal zu vermarkten.
Wir hatten auch mal (von den Schwiegereltern zu Weihnachten bekommen) so einen tollen Tagesabreisskalender. Da wurde dann unter anderem zum Sparen empfohlen, das man den dritten Urlaub des Jahres doch mal in Deutschland verbringen könnte. Muss ja nicht immer Malle sein...
Wir sind in den 6 Jahren, die wir jetzt zusammen sind, einmal für ein längeres Wochenende im Elbsandsteingebirge gewesen. Diese Reise hatten wir von den Eltern und Geschwistern zur Hochzeit bekommen. Sonst ist gar kein Urlaub möglich. Allenfalls das jährliche Familienwochende. Solche Spar-Tipps ärgern mich dann irgendwie.
Oder wenn einem der Job nicht gefällt, soll man sich einen anderen suchen. Toller Tipp! Leider bin ich in eine Region geraten, wo es quasi gar keine Arbeit gibt. Für die Hälfte der Jobs bin ich als Dipl.-Ing überqualifiziert (sagen die Chefs. Mir ist es inzwischen sogar egal. Hauptsache Arbeit). Na, und bei dem Rest hab ich nicht die passende Ausbildung. Als Metallfacharbeiter bin ich dann eher unterqualifiziert. Was ich sagen wollte, wenn man nicht grad Manager oder in sonst einer Top-Position ist, muss man leider froh sein, wenn man überhaupt nen Job hat, egal ob der Spass macht oder nicht.
Gut, genug gejammert....

Kommentare:

Yerusha hat gesagt…

Hallo Martina,
die Tasse ist ja echt genial. Ich mag es ja auch, je größer die Tasse, desto mehr Kaffee passt rein. Aber umso schneller wird er auch wieder kalt....

Danke für deinen Kommentar auf meinem Blog ! Schön, daß dir mein neues Outfit gefällt. Ist immer schwer, genau das passende zu finden. Aber so richtig glücklich bin ich damit noch nicht !

Hach ja, mit dem Job sprichst du mir schon aus der Seele. Entweder hat man die Ausbildung nicht und ist unterqualifiziert oder man ist für seinen Job überqualifiziert. Irgendwas ist doch immer.... Abstriche zu machen, haben wir ja inzwischen zu lernen gewußt ! Als Familienmanagerin hat man das schon lange drauf, nicht wahr ?

Das falsche Zopfmuster ist echt der Hit. Mit dem Muster stricken bin ich auch ziemlich vorsichtig und stricke nur die, die auch auch kann. Und blind kann ich eben nur Stinos oder dieses Muster stricken und würde es immer wieder tun....

Danke für die Grüße auf dem Weg zu Deinem Paps. Du warst das also !? *freu*
LG,
Gaby

eve hat gesagt…

Mensch, die Tasse hätte ich auch sehr gerne. Natürlich ohne "Gruppe" dazu!
Aber das macht gute Laune pur

eve

Siggi hat gesagt…

Tschakka! Eigentlich ist die Tasse doch ganz schön.
Aber einen Sprung - schaaade.
Solche Tassen habe ich auch und ich kann mich nicht trennen. Ist doch irgendwie unsinnig, ne? Aber es fällt so schwer, etwas wegzuschmeißen.
Allerdings ist die Müllentsorgung in den letzten Jahren so teuer geworden...

Denk an den Club der "Das brauche ich unbedingt noch" und "das kann man bestimmt noch mal benutzen!"

Liebe Grüße
Siggi

freidenkerin hat gesagt…

Oder denk an den Club "Egal von wem die Tasse ist, Hauptsache, sie macht gute Laune". ;-)
Diese Simplify-Your-Life, -Your-Job, Your-Family-Geschichten sind im Grunde genommen nichts als Abzocke.
Ich war mal ca. drei Jahre lang in einer sogenannten "Geistesschule". Danach wurde ich vernünftig, mir gingen quasi die Augen auf. Seither geht es mir so gut wie noch nie zuvor in meinem Leben.
Liebe Grüße, wünsche dir und den Deinen einen schönen Sonntag.

kalle hat gesagt…

Eine absolute "Gute Laune-Tasse", sowas braucht man einfach ;)